Zum Hauptinhalt springen

Heimeinzug

Oft ein schwerer Entschluss

„Man kann einen alten Baum nur dann verpflanzen, wenn genug Erdreich mitgenommen wird!“ (Verfasser unbekannt)

Der Entschluss, in ein Heim zu ziehen, fällt dem zukünftigen Bewohner oder der zukünftigen Bewohnerin sowie dem jeweiligen sozialen Umfeld oft schwer. Wir möchten, dass Sie vor dem Einzug gut informiert sind. Zur Erleichterung des Heimeintritts nimmt die Heimleitung oder Pflegedienstleitung gerne persönlichen Kontakt zur zukünftigen Bewohnerin bzw. zum zukünftigen Bewohner und ihren bzw. seinen An- und Zugehörigen auf.

Um Ängste abzubauen, Sicherheit, Orientierung und Information zu geben, bieten wir vertrauliche Gespräche, Besichtigung und „Probewohnen“ an.

Der Idealfall ist ein geplanter Heimeintritt über einen längeren Zeitraum von circa einer Woche. Sollte jedoch eine unvorhergesehene Lebenssituation auftreten wie z.B. eine akute Erkrankung mit erhöhter Pflegebedürftigkeit oder Krankheit des pflegenden Angehörigen, ist eine sofortige Aufnahme möglich, wenn freie Kapazitäten vorhanden sind und die Personalressourcen es erlauben.

Abschied von zu Hause
Jeder Abschied schmerzt, besonders der von zu Hause. Ein bewusstes Verabschieden von daheim erleichtert ein gutes Einleben in der neuen Wohnumgebung. Wir bieten dabei gerne unsere Unterstützung an.

Was können Bewohnerinnen & Bewohner zur eigenen Wohnraumgestaltung mitnehmen?

Wir ermutigen neue Heimbewohnerinnen und Heimbewohner, ihrem Zimmer eine persönliche Note zu geben.

Das Mitbringen eigener, lieb gewonnener Gegenstände oder Erinnerungsstücke wie z.B. kleine Möbel, Bilder, TV, Radio, Polster, Bettwäsche, Decken, Nachttisch- oder Stehlampe, Fotos, Bilder, Pflanzen, Gegenstände zur Ausübung eines Hobbys wie Stricksachen, Webstuhl usw. oder Kleintiere tragen zum Wohlfühlen bei.

Wir danken Ihnen und Ihren Angehörigen für Ihre Bemühungen und hoffen auf einen reibungslosen Ablauf des Heimeinzugs und wünschen Ihnen ein gutes Einleben.

 

Anna Oberwalder DSOB/A

Checklisten für den Heimeinzug

PDF herunterladen: Organisatorische Checkliste - erforderliche Unterlagen

 

Aus verwaltungstechnischen Gründen werden folgende Dokumente und Unterlagen benötigt:

 

1. Geburtsurkunde

2. Heiratsurkunde

3. Staatsbürgerschaftsnachweis

4. ANTRAG auf Gewährung von Hilfeleistung der Stationären Pflege  (Pflegegeldstufe 3 bis 7): PDF herunterladen, ausfüllen und mitbringen 
     (PDF herunterladen: ANTRAG auf Gewährung von Hilfeleistung der Stationären Pflege)

5. Belege der Einkommensverhältnisse

  • Pension und Rentenstelle
  • (Firmenpension, Auslandspension, Ausgedingeleistungen)
  • Kontonummer und Bankleitzahl (Kontobewegungen der letzten 4 Monate)
  • Bundes- oder Landespflegegeldstufe
  • Unterhaltsansprüche
  • Einkommen aus Haus/Grundbesitz
  • Sonstige Einkommen
  • Sterbevorsorge

6. Vorsorgevollmacht/ Erwachsenenvertretung: Dokumente beilegen

7. E-card

8. Telefonnummern:

  • Bei Heimeintritt ist es notwendig, einen Hauptansprechpartner ihrer An- und Zugehörigen bekannt zu geben.
  • Diese Person ist für die Informationsweiterleitung und für die Koordination familienintern zuständig.
  • Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Änderungen von Telefonnummern umgehend an uns gemeldet werden müssen, um in Notfällen den Kontakt zu gewährleisten

9. Patientenverfügung

PDF herunterladen: Private Checkliste für den Heimeinzug
 

Bekleidung und Wäsche:

Bringen Sie die Kleidung mit, die Sie von zu Hause aus gewöhnt sind.
Bitte sorgen Sie dafür, dass genügend Wäsche da ist. Die nachfolgende Liste sollte ein Anhaltspunkt sein und Ihnen beim Packen behilflich sein.

  • Genügend Alltagsbekleidung für 6 -7 Tage (Sommer und Winter) Möglichst pflegeleicht und keine unbequeme Kleidung, gerne aber das Gewohnte.
  • Die Wäsche wird bei Bedarf täglich gewechselt.
  • Sonntagsbekleidung
  • Bekleidung zum Spazierengehen, für Ausflüge wie z B. Jacke, Anorak, Mantel, Mütze, Hut, Kopftuch, Handschuhe, Sonnenschutz
  • mind. 6 Nachthemden oder Pyjama (wenn Männer gewohnt sind mit Hemd zu schlafen ist kein Pyjama nötig)
  • mind. 10 Paar Socken, Strümpfe oder Strumpfhosen
  • mind. 10 Unterhosen
  • mind. 10 Unterhemden
  • Hausschuhe bevorzugt geschlossene wegen besserem Halt (2 Paar)
  • festes Schuhwerk für Sommer und Winter

Bettwäsche:
Gerne kann auch die eigene Tischwäsche, Bettwäsche, wenn sie den Maßen entspricht (140/200 und 70/90), mitgebracht werden – gibt dem Zimmer eine persönliche Note. Bettwäsche und Tischwäsche usw. muss in der Wäscherei beschriftet werden! Ansonsten steht ihnen die Heimbettwäsche zur Verfügung.

Weitere Utensilien die Sie evtl. benötigten:

  • restliche Medikamente, die zurzeit genommen werden
  • restliche Inkontinenzprodukte wie Einlagen usw.
  • Lesebrille, Leselupe, Hörgerät mit Reinigungsutensilien
  • Eigene Hilfsmittel wie Gehstock, Rollator usw.

Toilettenartikel und Pflegeutensilien je nach Gewohnheit:

  • Toilettentasche
  • Zahnpasta
  • Zahnbürste
  • Zahnputzbecher
  • Prothesenreinigungstablette
  • Prothesenbecher
  • Kamm oder Bürste
  • Haarutensilien
  • Nagelschere
  • Nagelfeile
  • Gesichtscreme
  • Rasierapparat, Einmalrasierer
  • Rasierschaum, Rasierwasser
  • Seife
  • Parfüm
  • Körperpflegeprodukte etc.

Grundlegende Toilettenartikel können nach dem Verbrauch im Heim von uns besorgt werden. Spezialprodukte sind immer selbst nachzukaufen.

Persönliche Gegenstände für die Wohnraumgestaltung:

  • kleine Möbel
  • Bilder
  • TV
  • Radio
  • Polster
  • Bettwäsche
  • Decken
  • Nachttisch- oder Stehlampe
  • Fotos
  • Bilder
  • Pflanzen
  • Stricksachen, Webstuhl, etc.
  • Kleintiere …

Zur Vermeidung von Verlusten sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Bitte bringen Sie die gesamte Wäsche frühzeitig vor Heimeintritt zur Etikettierung in die Wäscherei.
  • Diese erfolgt gemeinsam mit Ihnen und der zuständigen Wäscherin nach vereinbartem Termin.
  • Wenn neue Wäsche besorgt werden soll, wird sich das Personal an Sie oder ihre Angehörigen wenden. Alle neuen Textilien immer gleich mit Namen versehen.
  • Versehen Sie alles mit ihrem Namen, auch Ihre Schuhe, Brillen, Toilettentasche, Reisetasche, Gehstöcke usw.

Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an 

Heimleiter Otto Astl

Tel. +43 (0)5339 8110 701
Email: pflegeheim@wildschoenau.gv.at

oder an

Pflegedienstleiterin Karin Weißbacher

Tel. +43 (0)5339 8110 700
Email: pflegedienstleitung@wildschoenau.gv.at

Weitere Themen

Langzeitpflege & Übergangspflege & Kurzzeitpflege

Informationen zu Betreuung und Pflege über verschiedene Zeiträume

Kosten & Finanzierung

Informationen zu den Kosten und wichtige Antragsformulare

Heimvertrag & Heimaufenthaltsgesetz

Rechtliche Informationen zum Heimaufenthalt