Zum Hauptinhalt springen

Tel. +43 5339 8110 / Fax DW -219 / Email: gemeinde@wildschoenau.gv.at

Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen

Am Sonntag den 27.02.2022 finden die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Tirol statt. Die Wahlen 2022 sind längst in Vorbereitung und alle relevanten Informationen werden hier laufend kompakt zur Verfügung gestellt. 

BITTE MACHEN SIE VON IHREM DEMOKRATISCHEN RECHT GEBRAUCH UND GEHEN SIE AM 27. Februar 2022 ZUR WAHL!

 

„Wahlinformation – Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2022“ 

Jede in der Wildschönau wahlberechtigte Person erhält per Post eine personalisiserte amtliche Mitteilung, in der Wahlzeit, Wahlsprengel und Wahllokal angeführt sind.

Nehmen Sie bitte diese "Wahlinformation – Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2022“ gemeinsam mit einem gültigen Ausweisdokument zur Stimmabgabe am Wahltag mit.

Wählen mit Wahlkarte ("Briefwahl"):

Beantragen Sie Ihre Wahlkarte möglichst frühzeitig! 

  • mündlich (durch persönliches Erscheinen) in der Gemeinde,
  • schriftlich z.B. mit der der „Wahlinformation – Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2022“ beiliegenden personalisierten Anforderungskarte mit Rücksendekuvert oder
  • online mit Handy-Signatur oder mittels e-card mit Bürgerkartenfunktion

Der letztmögliche Zeitpunkt für schriftliche und Online-Anträge ist der 23. Februar 2022. Die Zustellung erfolgt mittels Briefsendung auf Ihre angegebene Zustelladresse.

Der letztmögliche Zeitpunkt für die persönliche Beantragung ist der 25. Februar 2022, 14 Uhr

Eine telefonische Beantragung ist nicht zulässig!

Die Ausgabe der Wahlkarten erfolgt frühestens ab 10. Februar 2022.

Hier geht's zum Online-Wahlkartenantrag: 

Häufig gestellte Fragen

Das sog. "aktive Wahlrecht" ist das Recht zu wählen. Wahlberechtigt sind alle Personen, welche

  • am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben,
  • am Stichtag die österreichische oder die Staatsbürgerschaft eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union besitzen,
  • am Stichtag in der Gemeinde ihren Hauptwohnsitz* haben und
  • vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen wurden

(Stichtag: 15 Dezember 2021)

(*es sei denn, dass sich die Person noch nicht ein Jahr in der Gemeinde aufhält und der Aufenthalt offensichtlich nur vorübergehend ist)

Info Wahlrecht und Wählbarkeit

Die wahlberechtigten Personen sind von der Gemeinde in Wählerverzeichnissen zu erfassen. Die WählerInnenverzeichnisse werden am 20. Tag nach dem Stichtag, durch 5 Werktage zur öffentlichen Einsicht aufgelegt

Das ist von Dienstag 04. Jänner 2022 bis einschließlich Dienstag 11. Jänner 2022.

Innerhalb des Einsichtszeitraums kann jede Unionsbürgerin und jeder Unionsbürger unter Angabe des Namens, der Staatsangehörigkeit und der Wohnungsanschrift wegen Aufnahme vermeintlich nicht wahlberechtigter Personen oder wegen Nichtaufnahme vermeintlich wahlberechtigter Personen schriftlich oder mündlich Berichtigungsanträge (= in eigener Sache) oder Berichtigungsanregungen (=bezogen auf eine andere Person) stellen.

Nach Durchführung allfälliger Berichtigungs- bzw. nachfolgender Beschwerdeverfahren und der Entscheidung darüber werden die Wählerverzeichnisse abgeschlossen und der Wahl zugrunde gelegt.

An der Wahl können nur wahlberechtigte Personen teilnehmen, deren Namen im abgeschlossenen Wählerverzeichnis der Gemeinde enthalten sind!

Wahlsprengel, Wahllokale und Wahlzeiten?

Das Gemeindegebiet ist in 5 Wahlsprengel eingeteilt. In Oberau (alle mit Adresszusatz „Oberau“) wurden wieder 2 Wahlsprengel anhand der Hausnummern gebildet.

 Oberau I Oberau IIAuffach IIINiederau IV

Thierbach V

Hausnummer 1 bis 270

Wahllokal: Gemeindeamt, Kirchen, Oberau 116, 6311 Wildschönau

Wahlzeit: 07:30 bis 15:00

Hausnummer 271 – lfd. 

Wahllokal: Gemeindeamt, Kirchen, Oberau 116, 6311 Wildschönau

Wahlzeit: 07:30 bis 15:00

alle mit Adresszusatz „Auffach“

Wahllokal: Volksschule Auffach, Dorf, Auffach 173, 6313 Wildschönau

Wahlzeit: 07:30 bis 15:00

alle mit Adresszusatz „Niederau“

Wahllokal: Volksschule Niederau, Wildschönauerstraße, Niederau 100, 6314 Wildschönau

Wahlzeit: 07:30 bis 15:00

alle mit Adresszusatz „Thierbach“ 

Wahllokal: Volksschule Thierbach, Dorf, Thierbach 22, 6311 Wildschönau

Wahlzeit: 07:30 bis 12:00

 

Kann man seine Stimme bei jeder Sprengelwahlbehörde abgeben?

Nein.

Jeder Wahlberechtigte ist in das Wählerverzeichnis jenes Wahlsprengels einzutragen, in dem er am Stichtag seinen Hauptwohnsitz hat. Jeder Wahlberechtigte hat sein Wahlrecht grundsätzlich im Wahllokal jenes Wahlsprengels auszuüben, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist (§ 33 Abs. 3).

 

Wozu dient die „Wahlinformation – Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2022“? 

Jede in der Wildschönau wahlberechtigte Person erhält per Post eine amtliche Mitteilung zur Information über  

  • Wahlzeit,
  • Wahlsprengel und
  • Wahllokal

Die „Wahlinformation – Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2022“  ist kein Identitätsnachweis. Nehmen Sie bitte diese Wählerverständigungskarte gemeinsam mit einem gültigen Ausweisdokument zur Stimmabgabe am Wahltag mit.

 

Wie erfolgt die Stimmabgabe im Wahllokal?

Der Wähler tritt vor die Wahlbehörde und nennt seinen Namen und seine Adresse und legt einen amtlichen Lichtbildausweis (Führerschein, Reisepass, Personalausweis, etc) vor. Legt der Wähler keinen Lichtbildausweis vor, ist er dennoch zur Stimmabgabe zuzulassen, wenn er der Mehrheit der Mitglieder der Wahlbehörde persönlich bekannt ist. Sodann wird dem Wähler ein leeres Wahlkuvert und je ein Stimmzettel für die Wahl des Bürgermeisters und die Wahl des Gemeinderates ausgehändigt. Der Wähler begibt sich sodann in die Wahlzelle, füllt die Stimmzettel unbeobachtet aus und legt sie in das Wahlkuvert und schließt es. Dann hat er die Wahlzelle zu verlassen und das geschlossene Wahlkuvert in die Wahlurne zu legen (§ 52).

 

Darf man nur alleine in die Wahlzelle treten?

Grundsätzlich hat der Wähler alleine zur Stimmabgabe in die Wahlzelle zu treten. Die Tiroler Gemeindewahlordnung kennt jedoch zwei Ausnahmen:

  • Wähler*innen mit einer Mobilitätseinschränkung aufgrund einer Behinderung und Wähler mit einer Sinnesbehinderung dürfen sich von einer Person, die sie selbst auswählen können und gegenüber dem Wahlleiter bestätigen müssen, führen und sich bei der Wahlhandlung auch in der Wahlzelle helfen lassen.
  • Auch wenn von Wähler*innen mitgebrachte Kleinkinder für die Dauer der Wahlhandlung in der Wahlzelle nicht angemessen beaufsichtigt werden können, dürfen sie in die Wahlzelle mitgenommen werden (§ 52a Abs. 1). Grundsätzlich ist bei Mitnahme eines Kindes in die Wahlzelle jedenfalls darauf zu achten, dass das Wahlgeheimnis gewahrt bleibt. Kann das Kind bereits gut lesen und schreiben, kann davon nicht mehr ausgegangen werden. Im Zweifelsfall hat die Wahlbehörde über die Zulässigkeit der Mitnahme von Kleinkindern in die Wahlzelle mit Beschluss zu entscheiden (§ 52a Abs. 3).

 

Die Wahlberechtigten haben ihr Wahlrecht grundsätzlich dort auszuüben, wo sie ihren Hauptwohnsitz haben und in der Wählerevidenz bzw. das Wählerverzeichnis eingetragen sind. Mit einer Wahlkarte können Wähler*innen auch unabhängig davon ihre Stimme abgeben.

Beantragen Sie Ihre Wahlkarte möglichst frühzeitig! 

Dafür haben Sie nun drei Möglichkeiten:

  • mündlich (durch persönliches Erscheinen) in der Gemeinde,
  • schriftlich z.B. mit der der „Wahlinformation – Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2022“ beiliegenden personalisierten Anforderungskarte mit Rücksendekuvert oder
  • online mit Handy-Signatur oder mittels e-card mit Bürgerkartenfunktion

Der letztmögliche Zeitpunkt für schriftliche und Online-Anträge ist der 23. Februar 2022. Die Zustellung erfolgt mittels Briefsendung auf Ihre angegebene Zustelladresse.

Der letztmögliche Zeitpunkt für die persönliche Beantragung ist der 25. Februar 2022, 14 Uhr

Eine telefonische Beantragung ist nicht zulässig!

Die Ausgabe der Wahlkarten erfolgt frühestens ab 10. Februar 2022.

 

Hier geht's zum Online-Wahlkartenantrag: Wahlkartenantrag

 

FAQs:

 

Ist eine telefonische Beantragung einer Wahlkarte möglich?

Nein, eine telefonische Beantragung ist nicht zulässig (§ 34a)

 

Wie können Wähler*innen mit Wahlkarte wählen?

Nur diese drei Möglichkeiten stehen Briefwähler*innen zur Verfügung:

1.) Die Wahlkarte kann so bald wie möglich im Inland oder Ausland in einen Briefkasten oder in einem Postamt aufgegeben werden. Dabei muss die Wahlkarte spätestens am (25. Februar 2022) bei der Gemeinde einlangen.

2.) Die Wahlkarte kann entweder vom Wähler selbst oder von einem Boten während der Amtsstunden, spätestens jedoch am 25. Februar 2022, bis 14.00 Uhr, bei der Gemeinde abgegeben werden.

3.) Die (ausgefüllte und verschlossene) Wahlkarte kann am Wahltag entweder vom Wähler selbst oder von einem Boten während der Wahlzeit im Wahllokal jener Wahlbehörde abgegeben werden, in deren Wählerverzeichnis der Wähler eingetragen ist.

Um selbst für den Gemeinderat bzw. als Bürgermeister kandidieren zu können muss man das  sog. "passive Wahlrecht" besitzen. 

Zum Gemeinderat wählbar sind alle Personen, welcheZum Bürgermeister wählbar sind alle Personen, welche
 
  • am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben,
  • am Stichtag die österreichische oder die Staatsbürgerschaft eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union besitzen, 
  • am Stichtag in der Gemeinde ihren Hauptwohnsitz* haben und
  • von der Wählbarkeit nicht ausgeschlossen wurden

(*es sei denn, dass sich die Person noch nicht ein Jahr in der Gemeinde aufhält und der Aufenthalt offensichtlich nur vorübergehend ist)

  • Unionsbürger ohne österreichische Staatsbürgerschaft, die noch keine 5 Jahre ununterbrochen in einer österreichischen Gemeinde ihren Hauptwohnsitz haben, sind nur dann wählbar, wenn sie witers nach dem Recht ihres Herkunfstmitgliedstaates nicht infolge einer strafrechtlichen Entscheiduzng von der Wählbarkeit ausgeschlossen sind.
 
in den Gemeinderat wählbar sind, die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen und die nicht innerhalb der letzten sechs Jahre vor dem Wahltag ihres Amtes als Mitglied des Gemeindevorstandes verlustig erklärt wurden.

(Stichtag: 15 Dezember 2021)

Info Wahlrecht und Wählbarkeit

Wie auch bei anderen Wahlen kann man für eine bestimmte Partei oder auch mit einer eigenen Liste kandidieren, ansonsten gelten die allgemeinen Wahlgrundsätze.

 

Für die Kandidatur einer wahlwerbenden Partei kann frühestens ab dem Stichtag und muss bis spätestens am 30. Tag vor dem Wahltag bis 17:00 Uhr ein Wahlvorschlag bei der Gemeindewahlbehörde eingebracht werden.

  • Erster Tag für die Einbrinung von Wahlvorschlägen: Mittwoch 15. Dezember 2021
  • Letzter Tag für die Einbrinung von Wahlvorschlägen: Freitag 28. Jänner 2022, 17:00

Bei der wahlwerbenden Partei (auch „wahlwerbende Gruppe oder Gruppierung" bzw. "Liste" genannt) muss es sich nicht um eine nach dem Parteiengesetz registrierte Partei handeln.

Wahlvorschläge sind an bestimmte Formvorschriften gebunden, weiters muss der Wahlvorschlag von einer bestimmten Anzahl an wahlberechtigten Personen unterstützt werden.

Muster und weitere Infos unter:

Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2022 | Land Tirol

Information - Maßnahmen für wahlwerbende Gruppen aufgrund von COVID-19

Einbringung Wahlvorschläge Gemeinderat

Einbringung Wahlvorschläge Bürgermeister